Predigten

August 04, 2014

Murren über Israel

in Predigten

COM_MINITEKWALL_JOOMLA_ARTICLES

by Hartmut Diekmann

St. Matthäus 3.8.2014 18 Uhr7. Sonntag nach TrinitatisPredigt über Ex. 16, 2-3.11-18 Liebe Gemeinde,Ich stehe…

5328 hits

April 04, 2020

Wir Dilettanten in Opferdingen

in Blog & Veröffentlichungen

COM_MINITEKWALL_JOOMLA_ARTICLES

by Hartmut Diekmann

Wenn wir diese Krise überwinden, wird die Welt eine andere sein.Das sagen jetzt sehr viele.…

11742 hits

März 07, 2014

Abraham - Mann ohne Verantwortung

in Predigten

COM_MINITEKWALL_JOOMLA_ARTICLES

by Hartmut Diekmann

Sonntag Reminiszere16. März 2014 18 UhrKirche St. Matthäus Predigttext: Hebräer 11, 8-10Durch den Glauben ward…

5405 hits

Januar 23, 2013

Abrahams Opfer

in Sonstiges

COM_MINITEKWALL_JOOMLA_ARTICLES

by Hartmut Diekmann

Kainszeichen lädt ein zur Lesung aus Alfred DÖBLIN – Berlin Alexanderplatzund der biblischen Erzählung von…

4656 hits

Januar 28, 2019

Am Tag der Erinnerung

in Blog & Veröffentlichungen

COM_MINITEKWALL_JOOMLA_ARTICLES

by Hartmut Diekmann

St. MatthäusLetzter Sonntag nach Epiphanias27.01.2019 Predigt überExodus 3, 1-151 Mose aber hütete die Schafe Jitros,…

12714 hits

Oktober 13, 2019

An meine antisemitischen Freunde, die alle nicht in der AfD sind

in Blog & Veröffentlichungen

COM_MINITEKWALL_JOOMLA_ARTICLES

by Hartmut Diekmann

An meine antisemitischen Freunde, die alle nicht in der AfD sind. Der Terroranschlag in Halle…

9650 hits

Dezember 17, 2020

Benvento da Tise detto Garofalo Die Anbetung der Könige

in Blog & Veröffentlichungen

COM_MINITEKWALL_JOOMLA_ARTICLES

by Hartmut Diekmann

Christliche Bildbetrachtung, Donnerstag, 17. Dezember 2020Benvenuto da Tisi detto GarofaloDie Anbetung der Könige   Die…

4167 hits

Dezember 29, 2012

Ch.Ransmayr Der fliegende Berg

in Sonstiges

COM_MINITEKWALL_JOOMLA_ARTICLES

by Hartmut Diekmann

Montag 14. Januar 2013, 20 UhrGalerie HAUS AM LÜTZOWPLATZ Kain und Abel in der LiteraturLesung…

3925 hits

März 11, 2019

Das Dämonische

in Blog & Veröffentlichungen

COM_MINITEKWALL_JOOMLA_ARTICLES

by Hartmut Diekmann

  Das Dämonische   I Das Dämonische als Metapher oder doch nur ein Virus?Das Interesse…

11564 hits

Mai 27, 2021

Das House of One - warum alle es wollen

in Blog & Veröffentlichungen

COM_MINITEKWALL_JOOMLA_ARTICLES

by Hartmut Diekmann

Warum das House of One unbedingt gebaut werden muß und werden wird Heute, am 27.…

3124 hits

Oktober 10, 2021

Das Lied des Hiskias oder Leben heißt schuldig sein

in Blog & Veröffentlichungen

COM_MINITEKWALL_JOOMLA_ARTICLES

by Hartmut Diekmann

Predigt über Jesaja 38, 9-20 1o. Oktober 2021, Zufluchtkirche   Dies ist das Lied Hiskias,…

617 hits

Dezember 26, 2019

Das viele Stroh in der Krippe verdeckt das göttliche Kind

in Predigttexte

COM_MINITEKWALL_JOOMLA_ARTICLES

by Hartmut Diekmann

1. Weihnachtstag 2019hOraGottesdienstSt. Matthäus 18 Uhr Predigt über Titus 3, 4-7 Als aber die Freundlichkeit…

4609 hits

Griechenland und die EU

Nachrichten aus dem Reich der Gnade und dem Reich der Gerechtigkeit
oder
No meeting of the waters  in Europa.

Einige Meilen westlich von Manaus treffen die schwarzen Wasser des Rio Negro und die hellen Wasser des Rio Solimões auf ein ander. Flussabwärts fließen die beiden Farben für eine Weile parallel,  getrennt und ungemischt.  Dann strömen die beiden Hälften als Amazonas  ineinander zur großen Reise in den Atlantik.
 
Fachleute für Wasserversöhnung erklären: Es liege an den unterschiedlichen Geschwindigkeiten der beiden Flüsse und ihren verschiedenen Wassertemperaturen.  Der Rio Negro sei wärmer und langsamer.  Der Rio Solimões hingegen sei kälter und schneller.

Das Phänomen des meeting of the waters  beschreibt  die gegenwärtige Lage in Europa gar nicht so schlecht. Beide Wasser treffen aufeinander, können sich aber nicht mischen.

Die Wasser des Mittelmeers und der Nord- und Ostseen finden  nicht zusammen. Das warme aber langsamere Wasser des Südens mischt sich nicht mit dem schnelleren aber  kalten Wasser des Nordens. 
Das ist  nicht natürlich.
Die Ursachen werden auch ganz woanders gesucht - vornehmlich auf dem Feld der politischen Ökonomie:  Effektivität,  Organisation, Kontrolle, Management,  Schulden,  Schuldendienst und Schuldenschnitt, Insolvenzverschleppung.

Es treten stattdessen ganze Bereiche des Lebens in den Hintergrund, deren Berücksichtigung entscheidend zum Meeting of the the Waters beitragen würde.

Als einfaches Beispiel nenne ich die Eleganz. Die bella figura der Italiener. Im Norden praktisch unbekannt und als unnötig angesehen. Denn Schönheit und Gerechtigkeit verhalten sich kontrovers zueinander. "Wäre die Welt gerecht, wäre sie nicht schön." (Jürgen von der Wense)

Die im Norden verdienen  Geld, die im Süden geben es aus - das des Norden, versteht sich. Die Länder im wärmeren Süden  haben darin eine Eleganz entwickelt,  um die sie der Norden beneiden könnte, wäre er zum Neid überhaupt fähig.

Die Länder um die eisigen aber heftigen Nordmeere wiederum haben Systeme entwickelt, die  großen  Reichtum erzeugen  - machen dabei jedoch keine so gute Figur. Darum bleibt auch hier der Neid des Südens aus.
Ohne Neid aber gibt es keine Vermischung

Beide Seiten rufen statt dessen wie aus einem Munde: Genug ist genug! Meinen aber grundverschiedene Dinge, die ganz offensichtlich auf dem Feld der politischen Ökonomie nicht zu klären sind, auch nicht auf ästhetischem Feld.

Man muss sich wohl ums Religiöse kümmern, auch wenn vielen Religion wie eine laue Brühe vorkommt.

Doch hier gibt es noch etwas zu gewinnen:
So oft, wenn in Italien eine Mordtat geschah, wurden die Angehörigen gefragt, ob sie dem Täter schon vergeben hätten. Es zeigte sich, dass Italien das Reich der Gnade war. Es war auch ganz so organisiert. Nicht die Prävention stand im Mittelpunkt, sondern die Solidarität mit den Betroffenen.

Hier im Norden, wohin ich nach vielen Jahren Süden zurückkehrt bin, herrscht hingegen die Gerechtigkeit. Und mit ihr die Vorsorge. Geschieht dennoch ein Unglück, ist die Frage nach dem Schuldigen unvermeidbar. Derweil das Opfer und seine Angehörigen in Dunkel versinken.

So fließen die beiden Ströme seit Jahren nebeneinander dahin: Der warme Strom der Gnade und der kalte Strom der Gerechtigkeit. Gäbe es noch einen lebendigen Sinn für die Beziehung von Gott und Mensch, Kaltes und Warmes hätten längst zueinander gefunden. Denn der lebendige Sinn für die Beziehung zwischen Gott und den Menschen weiß, dass Gnade nicht ohne Gerechtigkeit und Gerechtigkeit nicht ohne Gnade bestehen kann.

Doch leider ist das unerheblich geworden und die Lösung wird versucht mit unerheblichen Begriffen. Wir warten weiter auf den kommenden Gott in uns. Bis dahin fließen die Wasser weiter ungemischt  nebeneinander.  Der Strom aber trägt hier schon den Namen Amazonas. Denn er ist nicht der Name von den, der die Trennung überwunden hat, sondern für den, der die Getrennten bekämpft.

 

 

kanzel hell

Über teofilo.de

Theophil war der Vorname meines Vaters. Mein Vater wurde ein paar Monate vor meiner Geburt aus Russland als vermisst gemeldet. Durch meinen langen Aufenthalt in Italien hat sich der Name Theophil um ein erstes "h" und sein "ph", das zu "f" geronnen ist, verschlankt. Ich selber nicht.

weiterlesen...

© 2017 - 2020 Hartmut Diekmann. Alle Rechte vorbehalten. powered by Froh.biz